mathematik.rocks

Digitale Medien spielen in meinem Unterricht eine wichtige Rolle. Ich sehe es auch als eine Aufgabe der Schule, die Kinder auf das Leben in einer digitalisierten Welt vorzubereiten.

Im Jahr 2015 habe ich mich entschlossen, Lernvideos für meinen Mathematikunterricht zu erstellen. Wichtig war mir dabei, dass die Hausaufgabe nicht aus dem bloßen Ansehen der Videos besteht, sondern das Gesehene auch sofort geübt, angewendet und somit gefestigt wird. Daraus ist das Konzept meines „Flipped Classrooms“ entstanden – Ansehen des Videos, Hefteintrag ins Schulübungsheft und das Üben mit den Begleitaufgaben.

Meilensteine

Im Frühjahr 2017 ging dann diese Webseite online und soll als Fundgrube für Lernvideos dienen.

Im Herbst 2017 war „mathematik.rocks“ Thema eines Radioberichtes und Web-Artikels von Ö3.

Im Frühjahr 2018 konnte „mathematik.rocks“ beim „Starke-Schulen-Award“ des Veritas Verlags österreichweit einen Top 10 Platz und im Bundesland Salzburg den 1. Platz erreichen.

Im Herbst/Winter 2018 durfte ich für das Buch „Flipped Classroom Austria … und der Unterricht steht Kopf!“ einen Beitrag verfassen.



Was ist „Flipped Classroom“?

Grundkonzept

Bei der „Flipped Classroom“ – Methode wird der klassische Unterricht auf den Kopf gestellt. Dabei erarbeiten die Schüler einen Lerninhalt zu Hause mit Hilfe von z.B. Videos. In der Schule wird danach gemeinsam geübt und an kleinen und größeren Problemen gearbeitet. So wird die Zeit in der Schule wirklich produktiv genützt, ohne Zeit mit mehrmaligen Erklärungen zu verlieren. Nur Videos anzusehen ist allerdings zu wenig. Viele meiner Videos sind inzwischen interaktiv, das heißt, dass das Video an bestimmten Stellen automatisch stoppt und Aufgaben erledigt werden müssen.

Wenn ich etwas nicht verstehe, kann ich das Video noch einmal zurückspulen. Das geht im Unterricht nicht 🙂

Schülerin der 2C 2016/2017


Diese reichen von simplen Multiple-Choice Aufgaben bis hin zur Berechnungen von beispielsweise Termen/Gleichungen. Der Schüler erhält sofort eine Rückmeldung zu der Aufgabe, wodurch ein aktives Ansehen der Videos gefördert wird. Zu jedem Video gibt es auch noch Begleitaufgaben. Hier müssen 2-3 Aufgaben gelöst werden, die den Inhalt des Videos wiederholen. Es kann also im Anschluss an das Video gleich geübt werden. Diese Begleitaufgaben sind dann auch der Einstieg in der Schule in die Übungsphase.

Ich finde die Begleitaufgaben wichtig, da ich so gleich sehe, ob ich das Thema verstanden habe.

Schüler der 2C 2016/2017


In dieser Übungsphase wird alleine geübt, bei Problemen oder Verständnisschwierigkeiten kann dann einer aus unserem Lehrerteam (Team-Teaching) helfen. Dadurch wird eine größere Selbstständigkeit erreicht und es bleibt mehr Zeit für individuelle Schülerprobleme. Nicht nur als Vorbereitung, sondern auch als Impulsvideo oder für die Nachbereitung bietet der „Flipped Classroom“ spannende Möglichkeiten im Unterricht. Auch den Schülern gefällt es. 🙂

Aktuelle Videos auf YouTube


Bericht auf Ö3

Im Herbst 2017 hat Ö3 über „mathematik.rocks“ in der Drivetime-Show berichtet. Gleichzeiteig wurde auch ein Bericht auf der Ö3-Startseite veröffentlicht.


Auszeichnung

Im Frühjahr 2018 habe ich mit meinem Projekt „mathematik.rocks“ beim Starke-Schulen-Award teilgenommen. Dabei erreichte „mathematik.rocks“ österreichweit eine Top-Ten Platzierung und konnte im Bundesland Salzburg den 1.Platz erreichen.

Bezirkszeitung – Starke Schulen Award 2018

mathematik.rocks wurde beim „Starke Schulen Award 2018“ als Sieger des Bundeslandes Salzburg ausgezeichnet.

Bericht und Fotos: Alexander Holzman

Mit freundlicher Genehmigung von Alexander Holzmann

Mit einem Klick auf den Bericht wird dieser als PDF geladen.

Pongauer Nachrichten – Starke Schulen Award 2018

mathematik.rocks wurde beim „Starke Schulen Award 2018“ als Sieger des Bundeslandes Salzburg ausgezeichnet.

Bericht und Fotos: Franz Brinek

Mit freundlicher Genehmigung von Franz Brinek

Mit einem Klick auf den Bericht wird dieser als PDF geladen.